#AusZeit

Einfach Hygge – mit Weniger zu mehr Lebensgefühl

Eine Tasse heiße Schokolade, eine spannendes Buch und eine Kuscheldecke auf dem Sofa. Ein Abendspaziergang zum Blumenpflücken im Wald. Ein entspanntes Essen mit Freunden und Familie. All das ist „Hygge“.

Das Wort „Hygge“ kommt aus dem Dänischen bzw. Norwegischen und wird meist mit „Gemütlichkeit“ ins Deutsche übersetzt. Dass das aber zu kurz gegriffen ist, zeigen schon die drei genannten Beispiele. Hygge ist eine Lebenseinstellung, und als Solche kann es auf jeden Lebensbereich übertragen werden – im Kern geht es darum, die Freude im Alltag zu erkennen, Herausforderungen zupackend und optimistisch anzugehen, und sich die Zeit zu nehmen, sich selbst und anderen etwas Gutes zu tun.

Diese Lebenseinstellung ist eng mit dem Leben in den skandinavischen Ländern verknüpft und hängt stark auch mit den natürlichen Gegebenheiten dort zusammen – aber auch wenn wir hier nicht mal schnell einen Lachs angeln oder zu unserem abgeschiedenen Sommerhäuschen in den Bergen fahren können, lässt sich der eine oder andere Aspekt sicherlich auch in den deutschen Alltag einbauen. Und ein bisschen mehr Hygge kann nicht schaden – oder ist es etwa ein Zufall, dass gerade Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark seit Jahren bei internationalen Umfragen zur Lebenszufriedenheit ganz vorne mit dabei sind?

Und das Beste daran? Es gibt keine starren Regeln und Vorgaben. Hygge steht für ein aktives und offenes Leben voller angenehmer, hyggeliger Momente, die bewusst genossen werden. Welche Anregungen in welchem Umfang für das eigene Leben Sinn machen, bleibt jedem Einzelnen selbst überlassen.

Nichts ist so hyggelig wie die Natur

Leben mit der Natur – Was ist eigentlich wichtig?

Wer schon mal Zeit in Skandinavien verbracht hat, der weiß, wie stark das dortige Leben von der Natur beeinflusst wird. Lange und kalte Winter, kurze, aber zauberhafte Sommer; Küsten, Fjorde, Wälder, Gebirge – die Natur gibt den Ton an und bestimmt den Rhythmus. Und ermöglicht es, die Dinge ins richtige Verhältnis zu rücken. Hygge bedeutet hier, sich auf das Wesentliche besinnen und jeden Moment zu genießen.

Friluftsliv oder: Es gibt kein schlechtes Wetter…

… sondern nur schlechte Kleidung. Ein Skandinavier lässt sich von schlechtem Wetter nicht aufhalten. Frische Luft und viel Aktivität in der freien Natur gehören einfach dazu, und mit ein bisschen Vorbereitung gibt es nichts gegen einen Ausflug bei Regen einzuwenden. Das „Friluftsliv“, also das Leben-unter-freiem-Himmel gehört zu einem hyggeligen Leben einfach mit dazu. Außerdem ist es gesund: Viele Studien deuten darauf hin, dass Bewegung und Aktivität im Freien deutliche Vorteile gegenüber einem Workout im Fitness-Studio mit sich bringt. Was genau, spielt dabei keine große Rolle - aber wie wäre es mit einem Spaziergang, Wandern oder Skifahren? Sport und Bewegung sollen in erster Linie Spaß machen, eine Art mentale, emotionale und körperliche Erfrischung.

Hyggelig wohnen: Vor allem Gemütlich

Back to the basics

Ein hyggeliges Zuhause ist einladend, heimelig, gemütlich. Der skandinavische Einrichtungsstil ist schlicht, elegant und funktional. Hier geht es nicht darum, konsequent auf jeden Besitz und Luxus zu verzichten. Aber die Frage „Brauche ich das wirklich?“ darf man sich durchaus stellen. Und alle, die mit „Nein“ antworten, sollten ans Aussortieren denken. Weniger ist mehr!

Licht und Wärme

Das Verlangen nach Licht und Wärme kennt jeder, dafür reichen schon unsere mitteleuropäischen Winter aus. Die Skandinavier haben daraus Lehren für ihre Einrichtung gezogen und legen großen Wert auf eine angenehme Beleuchtung. Für viele sind daher Kerzen der Inbegriff von Hygge: Sie verbreiten ein angenehmes Licht, spenden Wärme und Geborgenheit. Aber auch mit elektrischem Licht kann man viel herausholen. Geschickt platzierte Lampen mit unterschiedlichen Stärken und Schattierungen verleihen einem Raum eine ganz neue Atmosphäre. Auch Kuscheldecken, Kissen und Überwürfe dürfen für mehr Hygge nicht fehlen.

Gemeinsam leben, gemeinsam genießen

Zusammen sind wir Hygge

Geteilte Freude ist doppelte Freude – was könnte also hyggeliger sein, als gemeinsame Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen? Ein Ausflug in die Natur lässt sich wunderbar in Gesellschaft genießen, dasselbe gilt für einen entspannten Abend zuhause. Zum nordischen Lebensstil gehört es aber auch, dem Neuen und Unbekannten grundsätzlich offen und tolerant zu begegnen. Als soziale Wesen gehört Gesellschaft und der Austausch mit anderen zum Hygge einfach mit dazu.

Essen – mehr als bloße Nahrungsaufnahme

Wenn es um Gemeinschaft und Zusammenhalt geht, darf Essen und Trinken nicht außer Acht gelassen werden. Gemeinsame Mahlzeiten sind viel mehr als reine Nahrungsaufnahme, sie sind Rituale, bei denen Menschen zusammenkommen, über längere Zeit beisammensitzen, sich austauschen und näher kennenlernen. Kein Wunder, dass das gemeinsame Essen in vielen Ländern wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens ist. Und das darf man ruhig genießen! Etwa Kanelbullar (Zimtknoten) und Kaffee beim Fika (schwedische Kaffeepause), ein Stück Smörgåstårta (herzhafte Butterbrottorte), eine Suppe aus frisch gesammelten Pilzen … so wird’s ganz einfach richtig hyggelig.

 

© Dorling Kindersley Verlag GmbH