#Gastro-Trends

GASTRO- & FOOD TRENDS 2019

 

Was bleibt, was kommt 2019 in der Gastronomie? Die Fragen beantwortet keine Glaskugel, sondern Experten der Gastronomie- und Nahrungsmittelbranche. Jedes Jahr werden ihre Einschätzungen für Gastro- und Food Trends des nächsten Jahres wichtiger. Für Sie haben wir einige aktuelle Trends 2019 zusammengefasst.

 

Beim Thema Food ist Regionalität und Saisonalität weiterhin ein großes Thema. Wann hat welches Gemüse oder Obst Saison? Muss man Erdbeeren im Winter servieren? Aufgrund der weltweiten, ganzjährigen Verfügbarkeit von Lebensmitteln ist das Gefühl für die Saisonalität und damit besondere Frische etwas verloren gegangen. Dass es nicht alles das ganze Jahr über auf der Speisekarte gibt, vermitteln Gastronomen ihren Gästen bereits erfolgreich und punkten mit speziellen Saison-Angeboten beim Gast. Die Verknüpfung mit Produkten lokaler und regionaler Erzeuger ist hier nur folgerichtig und mit entsprechender Kommunikation sehr erfolgreich. Viele Gäste unterstützen gerne lokale Anbieter, sei es auf dem Wochenmarkt oder im Restaurant.


Herkunft schafft Vertrauen

Wer seine Lieferanten kennt, kann auch das wachsende Bedürfnis nach mehr Transparenz und Information über Herkunft und Qualität der Lebensmittel befriedigen. So lassen sich zum Beispiel die Zutaten des Gerichts und ihre Herkunft in Speisekarten kommunizieren oder auch ausgewählte Lieferanten aus der Region vorstellen. So etwas schafft Vertrauen beim Gast in die angebotenen Produkte.

Im Zuge der vegetarischen oder veganen Ernährungswelle spielt Gemüse in der Küche eine wichtige Rolle und wird von der Beilage zum Hauptgericht. Dies wird sich auch 2019 nicht ändern. Zum Gemüse gesellen sich weitere pflanzliche Zutaten, die als Superfood oder besondere Proteinspender (Getreide, Algen, Pilze…) die Speisekarten bereichern. Damit kommen sie dem Trend der gesunden, genussvollen Ernährung entgegen.


GASTFREUNDSCHAFT NEU INTERPRETIERT

Gastronomen sehen sich zunehmend in der Rolle des Gastgebers und schaffen mit veränderten Raum- und Verzehrskonzepten mehr Nähe zwischen sich und dem Gast. Offene Küchenkonzepte mit direkter Nähe und Einbindung des Gastes schaffen einen völlig anderen Erlebnischarakter – weg vom Restaurantbesuch hin zum „Essen bei Freunden“. Dass dabei besondere Anforderungen an Küchenausstattung und auch an das Küchenpersonal gestellt werden, ist klar. Auch bei einigen Kaffeebars hat sich dieses Konzept ohne Tresen bereits durchgesetzt. Hier steht der Barista und seine Tätigkeit im Mittelpunkt, der Gast kann von allen Seiten die Zubereitung seines Getränks mitverfolgen und mit dem Barista kommunizieren.