#Rezepte

Veganer Nussbraten

Zusammenfassung

  • Zubereitungszeit: 30 Minuten
  • Backzeit: 60 Minuten
  • Portionen: 6-8

Zutaten

Vorbereitung

Getrocknete Tomaten 15 Minuten in 100 ml heißem Wasser einweichen. Anschließend abgießen, das Einweichwasser auffangen und beiseite stellen.

Tomaten, Sellerie, Lauch, Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Champignons würfeln.
Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Sellerie, Lauch und Zwiebeln 1 Minute bei mittlerer Hitze anschwitzen, Champignons dazu geben, mit Salz würzen und 10 Minuten schmoren.

Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zubereitung

Räuchertofu fein würfeln und zusammen mit den Tomaten und dem Knoblauch zum Gemüse geben und weitere 3 Minuten braten. Mit Rotwein ablöschen und 5 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Währenddessen Leinsamen grob im Mörser zerstoßen und zusammen mit den Flohsamenschalen und dem Einweichwasser der Tomaten vermengen. 5 Minuten quellen lassen.

Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse im Food Processor fein mahlen oder mit dem Messer sehr fein hacken.

Geschmortes Gemüse, eingeweichte Leinsamen und Flohsamenschalen und gemahlene Nüsse zusammen mit Kichererbsenmehl, Sojasauce, Kräutern, Ahornsirup und Pfeffer gut vermengen.
Eine Kastenform (ca. 25 cm Länge) mit Backpapier auslegen und Pekannusskerne und Cranberries auf dem Boden verteilen. Nussbratenmischung in die Form geben, gleichmäßig verteilen und glatt streichen.

Kastenform mit einem Deckel oder einem feuerfesten Teller abdecken und 45 Minuten backen. Deckel abnehmen und weitere 15 Minuten fertig backen. Vor dem Anschneiden 10 Minuten ruhen lassen und vorsichtig aus der Form stürzen.

Genuss-Tipp

Die Nussbratenmasse kann auch am Vortag vorbereitet und abgedeckt im Kühlschrank gelagert werden.

Veganes Weihnachtsmenü