#Lifestyle

Vier Vorsätze für das Neue Jahr

Na, was sind deine Vorsätze fürs Neue Jahr? 

Diese Frage lauert im Moment wirklich in jedem noch so unschuldigen Gespräch. Und viele haben auch schon eine Antwort parat, wissen genau, womit sie sich, ihrer Umwelt oder ihren Mitmenschen dieses Jahr etwas Gutes tun wollen. Gehörst du auch zu diesen Leuten?

Falls nicht, nur keine Sorge: Wir haben dir hier vier Vorschläge zusammengestellt, die man mit wenig Aufwand umsetzen kann, die aber definitiv große Veränderungen nach sich ziehen. Vielleicht ist ja auch für dich etwas dabei!

„Dieses Jahr möchte ich weniger Müll produzieren!“

Dieser Vorsatz entspricht genau dem Zeitgeist: Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind aktuell in aller Munde, „Zero Waste“ ist das Zauberwort für einen solchen Lebensstil. Es geht aber nicht um strenge Regeln und erhobene Zeigefinger: Jeder Einzelne kann und darf „Zero Waste“ auf seine eigene Art und Weise interpretieren – und wenn es am Ende nicht „zero“, sondern schlicht „weniger“ Müll wird, dann ist auch das ein Erfolg. Hast du erst einmal einen Überblick gewonnen, wie viel und welche Art von Müll bei dir besonders oft anfällt, dann suche gezielt nach Alternativen: Obst und Gemüse lose kaufen, an der Frischetheke einfach mal nachfragen, ob auch mitgebrachte Mehrwegboxen befüllt werden, Dinge reparieren oder „upcyclen“, anstatt sie gleich wegzuwerfen und durch neue Produkte zu ersetzen … die Liste an Möglichkeiten ist lang.

Probiere doch einfach mal etwas davon aus – und die Betonung liegt tatsächlich auf einfach: Du wirst erstaunt sein, was für einfache Maßnahmen ausreichen, um große Mengen an Müll einzusparen.

„Ich möchte gelassener und entspannter durchs Leben gehen!“ 

Endlich, alles ist gepackt: Picknickkorb, Badesachen, Sonnenbrille … die ganze Woche hast du dich schon auf diesen Ausflug gefreut!

Und dann fängt es an zu regnen. Und hört nicht mehr auf.

Wie reagierst du? Ziehst du deine Gummistiefel an und hüpfst von einer Pfütze zur nächsten? Entspannst du dich auf dem Sofa mit einem guten Buch? Oder ärgerst du dich so sehr über den plötzlichen Wetterumschwung, dass du den ganzen Tag schlecht gelaunt bist? Anders gesagt: Akzeptierst du die Situation und versuchst, das Beste daraus zu machen, oder kämpfst du dagegen an und reagierst mit Wut, Enttäuschung oder Vorwürfen?

Ein Schlüssel für mehr Gelassenheit in deinem Leben ist Akzeptanz: Du musst nicht alles gut finden, was gerade um dich passiert, und du sollst erst recht nicht resignieren. Die Gegenwart kannst du nicht ändern, aber wenn du sie hinnimmst, hast du Einfluss darauf, wie es in Zukunft weitergeht, ganz nach dem Motto „Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade daraus!“.

Versuche es einfach selbst: Wenn du es schaffst, zu akzeptieren, dass das, was ist, eben gerade genau so ist, dann ändert das nichts an der aktuellen Situation. Aber du wirst merken, dass die Akzeptanz für dich persönlich alles verändert – sie ist der Weg zu mehr Gelassenheit, innerem Frieden und Offenheit gegenüber Neuem.

„2020 entscheide ich ganz bewusst, was ich esse!“

Weniger Fleisch, mehr Gemüse, weniger Süßigkeiten, grundsätzlich ausgewogener, regional und saisonal, vegetarisch, vegan, Low Carb oder zuckerfrei​​​​​​​ - gute Vorsätze, die die Ernährung betreffen, sind jedes Jahr hoch im Kurs. Und das ist auch logisch: Unsere Ernährung hat Einfluss auf Gesundheit, Fitness, Wohlbefinden und sogar unseren Planeten. Daher ist es sinnvoll, von Zeit zu Zeit die eigenen Ernährungsgewohnheiten zu überdenken und zu optimieren.

Das ist aber gar nicht so leicht: Ellenlange Zutatenlisten, die von unverständlichen Fachbegriffen nur so wimmeln, kennt nun wirklich jeder. So kann etwa der Zuckeranteil eines Produkts hinter anderen Begriffen wie „Dextrin“, „Fruchtsüße“, „Fructose“ oder „Laktose“ verschleiert werden. Und mal ehrlich: Wer nimmt sich überhaupt die Zeit und studiert die Verpackung so genau?

Wir empfehlen genau das: Egal, für welche Ernährungsform du dich entscheidest, setze dich mit dem Thema auseinander, nimm dir Zeit zum Lesen und recherchiere, welche Ernährungsweise für dich sinnvoll und umsetzbar ist. So kannst du bewusst entscheiden, was auf deinem Teller landet.

„Ich werde mich dieses Jahr mehr bewegen!“

Beim Essen, im Büro, in Auto, Zug oder U-Bahn, zuhause am Schreibtisch oder vor dem Fernseher – durchschnittlich verbringt ein deutscher Erwachsener 7,5 Stunden am Tag im Sitzen. Die Folgen davon hast du bestimmt selbst schon gespürt; steifer Nacken, verspannte Schulterpartie und Rückenschmerzen gehören dabei noch zu den harmloseren Konsequenzen. Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Probleme können durch den Bewegungsmangel ebenfalls dazukommen.

Höchste Zeit, den ersten Schritt dagegen zu tun, und dann gleich den zweiten, dritten, vierten …

Egal ob laufen, joggen, spazieren gehen, gemütlich bummeln oder wandern: Es ist die einfachste, effektivste und günstigste Methode, um dich fit zu halten. Laufen hilft bei der Gewichtskontrolle, stärkt Knochen und Abwehrkräfte, senkt den Blutdruck, verbessert die Haltung und steigert das Selbstvertrauen – und sorgt sogar noch für gute Laune!

Worauf wartest du also noch? Schnapp dir ein Paar Schuhe – denn mehr brauchst du dafür nicht – und auf geht’s Richtung 2020!

 

© Dorling Kindersley Verlag GmbH