Rezepte

Aktuelle Artikel

#Rezepte

Knusprige Honig-Nuss-Tarte mit Zitrus Curd und Honig-Mousse

Zubereitung des Nussigen Tarte Bodens

Heize zu Beginn deinen Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Fette die Backform deiner Wahl – Tarte oder Tartelettes – mit etwas Butter ein und stelle sie beiseite.

Hacke nun die blanchierten Mandeln, die Honig-Salz-Mandeln, sowie die Haselnüsse grob und vermenge sie mit den Haferflocken. Gebe sie anschließend in eine große, beschichtete Pfanne und röste sie unter gelegentlichem Rühren für ca. 5 bis 10 Minuten an. Lass die Nuss-Mischung anschließend etwas abkühlen.

In der Zwischenzeit kannst du die Butter zusammen mit dem Honig in einen kleinen Topf geben. Erhitze ihn bei mittlerer Temperatur, bis sich Butter und Honig verflüssigt und miteinander verbunden haben. Sobald die Nuss-Mischung leicht abgekühlt ist, hacke sie mit einem scharfen, großen Küchenmesser fein oder gib sie kurz in einen Häcksler.
Fülle sie anschließend in eine große Rührschüssel um und vermenge sie zusammen mit der Honigbutter, dem Zucker und einer kleinen Prise Salz zu einem stückigen Nussteig.
Am besten verwendest du für dieses Rezept eine Tarte Form mit Lift-Off Boden. So kannst du die fertige Honig-Nuss-Tarte am einfachsten wieder herauslösen.

Gib den Teig in die Form deiner Wahl und drücke ihn mit sauberen Händen gründlich an. Achte dabei auf einen gleichmäßig hohen Rand. Dieser sieht nicht nur hübsch aus, sondern hält später auch das Zitrus Curd in Form.
Backe den Tarteboden für ca. 8 Minuten im vorgeheizten Ofen. Lass ihn anschließend auf einem Kuchengitter vollständig  auskühlen. Der perfekte Zeitpunkt, um das fruchtige Zitrus Curd zuzubereiten.

Zubereitung des herben Grapefruit Curds oder des süßen Blutorangen Curds  

Grundsätzlich ist zu sagen, dass du dir für die Herstellung von Curds jeder Art etwas Zeit nehmen solltest. Damit du eine geschmeidige Creme erhältst, solltest du es langsam, bei kontrollierter, sanfter Hitze unter stetigem Rühren erwärmen. Setzt du das Zitrus Curd zu schnell zu großer Hitze aus, hättest du am Ende nur ein seltsam-süßes Rührei.

Für die Zubereitung von Curds empfehlen wir die Verwendung eines hitzebeständigen Teigschabers. So kommt ihr beim Rühren auch gut in alle Ecken und das Curd brennt nicht so leicht an.

Ob herbe Grapefruit oder süße Blutorange entscheidest du nach deinem persönlichen Geschmack. In beiden Fällen benötigst du 200 ml frisch gepressten Saft. Das entspricht in etwa 1 bis 2 Grapefruits oder 4 kleinen Blutorangen. Zu den Blutorangen solltest du anschließend noch 3 EL Zitronensaft geben. Der macht das Blutorangen Curd noch frischer.
Vermenge anschließend den Zucker mit der Stärke. Schlage die Eier zusammen mit dem Eigelb in einer separaten Schüssel kurz auf und rühre die Zucker-Stärke-Mischung zusammen mit etwas Salz mit dem Schneebesen unter. Gieße die Eier zusammen mit dem Saft deiner Wahl in einen kleinen Topf.

Erwärme den Topf bei mittlerer Hitze unter stetigem Rühren (siehe Tipp weiter oben). Nach etwa 10 bis 15 Minuten sollte dein Curd eine cremige, pudding-artige Konsistenz haben. Nimm den Topf vom Herd und streiche die Creme durch ein Sieb. Das macht sie noch feiner und sorgt dafür, dass auch sicher keine ausgeflockten Eistückchen im fertigen Blutorangen- oder Grapefruit Curd landen.

Rühre zuletzt noch die Butter in das warme Zitrus Curd, bis sie sich komplett darin aufgelöst hat. Optional könntest du jetzt noch etwas Lebensmittelfarbe dazugeben. Das ist bei den tollen Farben von Grapefruit und Blutorange aber eigentlich nicht nötig.
Verteile das noch warme Curd gleichmäßig auf deinem vorbereiteten Honig-Nuss-Boden und streiche es glatt. Gib die Honig-Nuss-Tarte für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank, damit das Zitrus Curd anziehen kann und schnittfest wird.

Zubereitung der feinen Honig-Mousse mit Joghurt

Der letzte Schritt zum Frühlingsglück besteht aus der Zubereitung der Honig-Mousse. Rühre dazu den Joghurt zusammen mit dem Frischkäse und dem Honig glatt. Verwende am besten einen Blütenhonig aus deiner Region. Schlage anschließend die Sahne in einer separaten Schüssel steif und hebe sie vorsichtig unter den Honig-Joghurt.

Du kannst die Mousse entweder flächig über deine Honig-Nuss-Tarte aufstreichen, oder sie dekorativ in kleinen Mousse-Tupfen auftragen. Für Letzteres füllst du die fertige Honig-Mousse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle um und garnierst deine Tarte nach Lust und Laune mit großen und kleinen Tupfen. Bevor es ans Servieren geht, hacke noch kurz die restlichen Honig Salz Mandeln und streue sie über die Tarte.

Artikelfinder

Das könnte dich auch interessieren

FOLGE UNS AUF INSTAGRAM