Gastro-Trends

Aktuelle Artikel

#Gastro-Trends

samova Tee-Welten zum Wohnen

Blickfang: die samova Sonne im Schlafbereich

Wir erwecken unsere Sorten zum Leben: die Hotel-Suiten von samova

Dass für samova Teetrinken mehr bedeutet als die reine Zubereitung eines Heißgetränks, ist mittlerweile den meisten bekannt. Neben einer Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten für Tee-Cocktails, sprudelnde Erfrischungsgetränke, Speisen und Backwaren glauben wir vor allem auch an die symbolische Kraft von Tee: Achtsamkeit ist in unserer schnelllebigen Welt das Gebot der Stunde. Doch wie können wir diesen Aspekt am besten erlebbar machen?

Nachdem wir im strandgut Resort in St. Peter-Ording bereits vor rund zehn Jahren die Lobby zur samova Lounge und kreativen Entspannungszone erklären durften, gab uns Hotellier Jens Sroka vor zwei Jahren die Möglichkeit, eine 50qm-Suite in seinem neuen Projekt »Beach Motel Heiligenhafen« nach unseren Vorstellungen zu gestalten. samova Gründerin Esin Rager dachte dafür sofort an eine moderne Orient-Lounge – als Hommage an die samova Teesorte »Istanbul Nights« und die faszinierende Metropole zwischen Orient und Okzident. Weltoffenheit, Kreativität und Nachhaltigkeit sind neben Genuss und Premium-Qualität die Säulen, auf die samova gebaut ist. Deshalb war klar, dass auch die Gestaltung der samova Suite diesen Grundsätzen folgen sollte. Gemeinsam mit der Raumdesignerin Katharina von der Heyde und der Innenarchitektin Friederike Kegel gelang es Esin Rager, ihre Ideen geschickt umzusetzen und dem Gast eine gastfreundliche Suite voller liebevoller Details und inhaltlicher Tiefe zu öffnen. Die samova Suite gehört heute zu den meistgebuchten Zimmern der großen Hotelanlage und schaffte es sogar auf die Titelseite einer renommierten Hotelbau-Fachzeitschrift.

Dieser Erfolg sprach sich herum – und ab 2020 wird es nun zwei neue samova Suiten zu entdecken geben. Für sein Neubauprojekt »Papa Rhein« fragte Anfang 2018 Inhaber und Hotellier Jan Bolland bei uns an. Nachdem ihn beim ersten Brainstorming mit Esin Rager beide ihrer Ideen- und Teesortenansätze so gut gefielen, dass er sich nicht entscheiden konnte, beschloss Jan Bolland kurzerhand, einfach vom selben Team zwei Suiten umsetzen zu lassen: eine zum Thema »Garden Party« und eine zum Thema »Speak French« – mit Blick auf den Rhein und das Niederwalddenkmal. Die Suiten werden wieder über eine interne Treppe über zwei Stockwerke geführt und durch ungewöhnliche Details besonders spektakulär wirken. Die Konzepte drehen sich dabei nicht nur um die samova Sorten, sondern gleichzeitig auch um ein Stück Binger bzw. Rhein-Geschichte. Mehr wird noch nicht verraten!